Klassische Sankt-Martins-Gans

Baked goose with garnish
Foto: Denis_Vermenko / iStock

Knusprig und frisch aus dem Ofen ist eine perfekt zubereitete Gans eine echte Delikatesse! Mit diesem Rezept gelingt auch Ihnen die optimale Martinsgans.

Durch die Süße der Äpfel und Pflaumen erhält die Gans eine leckere fruchtige Note. Ob als Festtagsessen zu Weihnachten oder an einem schönen Sonntagmittag. Mit der Sankt-Martins-Gans können Sie was das Essen angeht richtig vorlegen.

Zutaten für 1 Gans

1 Gans (um die 4,5 kg, küchenfertig ausgenommen)
250 g Backpflaumen
500 g Äpfel
je 2 EL brauner Zucker, Zimt
20 ml Cognac
4 EL Sahne
1 EL Mehl
je 3 EL Apfelmus, Meersalz

Schwierigkeit: moderat
Vorbereiten: 1 Stunde
Garen: 4 Stunden

Zubereitung

1. Die Gans sorgfältig waschen und trockentupfen. Die Flügel in der Mitte am Gelenk durchbrechen und mit einem scharfen Messer auslösen. Falls noch vorhanden, das Gänsefett am offenen Ende herausnehmen.
2. Flügel, Fett und Hals in einem Bräter scharf anbraten und im vorgeheizten Ofen bei 220 Grad für eine Stunde rösten. Die Backpflaumen in etwas Wasser einweichen.
3. Derweil die Gans von innen mit dem Meersalz würzen. Nach etwa einer halben Stunde die Pflaumen entsteinen, Äpfel waschen und zerkleinern und beides miteinander vermengen. Daraus wird die Füllung.
4. Diese mit dem Cognac vermischen und mit Zimt und Zucker abschmecken. Die Füllung in die Gans drücken und die offenen Seiten des Vogels mit Zahnstochern verschließen.
5. Im Ofen einen Rost auf eine mittlere bis tiefe Position legen und die Gans in den Bräter mit den Flügeln legen und auf den Rost stellen. Bei 180 Grad für etwa 3,5 Stunden braten. Währenddessen immer mal wieder mit dem austretenden Bratensaft bepinseln.
6. Nach der Hälfte der Zeit mit einer Gabel ein wenig die Keulen anpiksen, damit das Fett herauslaufen kann. 10 Minuten vor Schluss die Gans mit etwas kühler Salzlake bestreichen und bei maximaler Temperatur noch einmal knusprig braten.
7. Dem Sud einen Schuss Wasser hinzugeben und mit Mehl, Sahne und dem Apfelmus verfeinern. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Auf dem Herd noch einmal für rund 10 Minuten aufkochen. Vor dem Servieren die Flügel und den Hals herausnehmen. Dazu passen natürlich hervorragend Rotkohl und Klöße.

Schreiben Sie einen Kommentar